Häufig gestellte Fragen rund um die Energieberatung

 

Sie haben Fragen, vielleicht können wir diese hier schon zusammen klären.

Wenn nicht, dann rufen Sie uns gerne unter +49 52 54 – 66 34 402 an oder schreiben Sie uns info@4-air.de.

Wer stellt die Anträge bei einer Energieberatung?

Mit der Beantragung haben Sie nichts am Hut, die ganze Prozedur führen wir als Ihr Energieberater durch. Am Ende ist dann nur eine Unterschrift von Ihnen nötig.

Wie sieht der Ablauf einer geförderten Energieberatung aus?

Damit wir Sie, Ihre Vorstellungen und Ihr Gebäude kennenlernen und die Daten aufnehmen können, ist der erste Schritt nach der Fördermittebeantragung ein Termin vor Ort.

Das Gebäude wird dann mittels eines Computerprogramms bilanziert, danach treffen wir uns zum Zwischenstatusgespräch. In diesem Gespräch lernen Sie Ihr Haus besser kennen und Sie erfahren die ersten Ergebnisse.

Haben Sie noch Wünsche, die berücksichtigt werden sollen, fließen diese dann in die Berichtserstellung mit ein.

Zum Schluss übergeben und erläutern wir Ihnen noch den Bericht.

 

Der Ablauf ist individuell und kann vom o.g. Verlauf etwas abweichen.

All Ihre Fragen werden in der Energieberatung und den Gesprächen beantwortet.

Dauer der geförderten Energieberatung?

Die Energieberatung muss innerhalb von 9 Monaten durchgeführt werden. Normalerweise dauert die Beratung jedoch zwischen 1 und 3 Wochen, je nach Aufwand und Gebäude kann dies variieren.

Kann ich als Kunde den Inhalt einer Energieberatung bestimmen?

Jein,  da es Vorgaben der BAFA gibt, wie der Bericht aufgebaut werden muss. Aber durch die verschiedenen Maßnahmen ist der Bericht dennoch auf Sie und Ihr Gebäude angepasst.

Für welche Gebäude kann eine geförderte Energieberatung in Anspruch genommen werden?
  • Das Gebäude muss im Bundesgebiet stehen
  • Bauantrag/Bauanzeige vor dem 31.01.2002
  • Danach darf das Gebäude nicht zu mehr als 50 % durch Anbauten oder Aufstockungen verändert worden sein.
  • Es muss überwiegend dem Wohnen dienen
  • Beheizte Nichtwohngebäude die zum Wohnen umgenutzt werden

Besitzt Ihr Gebäude all diese Eigenschaften, dann sieht es schon sehr gut für die Förderung durch die BAFA aus, es gibt aber trotzdem noch Einschränkungen.

Wenn …

… der Eigentümer ein rechtlich selbständiges Unternehmen ist und nicht mehr als kleines oder mittleres Unternehmen eingestuft wird.

… der Bund oder das Land Eigentumsrechte besitzt.

… der Energieberater Eigentums- oder Nutzungsrecht am Gebäude besitzt.

Wie oft kann ein Gebäude Gegenstand einer geförderten Energieberatung für Wohngebäude sein?

Im Abstand von 4 Jahren kann eine neue Beratung durchgeführt werden. Gibt es einen Eigentümerwechsel, dann kann ohne Wartezeit die Förderung beantragt werden.

Wo finde ich zugelassene Energieberater?

Wenn Sie es auf unsere Seite geschafft haben, und dies hier gerade lesen, dann können Sie sicher sein, das wir die richtigen Ansprechpartner sind, ansonsten würde dieser Text hier nicht stehen.

Wir natürlich, aber wenn Sie auf diese Seite gelandet sind und nicht aus unserer Nähe kommen, dann finden Sie zugelassene Berater hier.

Bekomme ich die Förderung ausbezahlt?

Jein, denn Sie bekommen von uns eine reduzierte Rechnung. Den Förderzuschuss wird nach der Prüfung von der BAFA an uns Ihren Berater ausgezahlt.

Ist eine telefonische Beratung auch möglich?

Einmal müssen wir uns vor Ort für die Datenaufnahme treffen, aber die Erläuterung und die Beratung kann auch telefonisch durchgeführt werden oder auch im Videochat erläutert werden.

Können Kaufinteressenten für ein Wohngebäude eine geförderte Energieberatung in Anspruch nehmen?

Nein, dem Beratenen muss das Gebäude auch gehören. Sobald der notarielle Kaufvertrag abgeschlossen ist, ist auch die Energieberatung möglich. Aber die Energieberatung kann auch über den Verkäufer laufen, dies sollten Sie mit ihm besprechen, ob er damit einverstanden ist.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Alle Einzelheiten zu der BAFA Energieberatung und die aktuellen Förderbedingungen finden Sie auf der Seite der BAFA.